Das war tAtu

tAtu gilt als die bis heute erfolgreichste Band aus Russland. Erotik, Skandale und zwei Schulmädchen eroberten mit vielen Tabus die Welt.

Erfolgreichste Popmusik Band aus Russland

tAtu zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Popmusik Bands aus Russland. Groß wurden sie vor allem mit inszenierten Skandalen. Über 30 Millionen verkaufte Tonträger, Auftritte in ganz Europa und weltweit, machte das Duo aus zwei Mädels, weltweit bekannt. Dem Mythos von tAtu nach, kamen die beiden Girls bereits als junge Teenager zusammen. Als sie sich verliebten, waren sie gerade 14 Jahre jung.

Wer ist tAtu?

Die Skandal Band bestand  aus Jelena Katina (Lena) und Julija Olegowna Wolkowa (bzw. Julija Olegovna Volkova). Gegründet wurde das Pop Duo 1999. 2011 kam das Ende. tAtu wurde aufgelöst, doch die beiden jungen Fra uen verfolgten weiterhin ihre Solokarrieren.

Das Duo bei einem Live-Konzert

Wie die Band entstand und ob die lesbischen Skandale der Musik-Lolitas inszeniert waren, erfahrt ihr in unserem tAtu Band Bericht. Dazu gibt es eine Fortsetzung, in der wir einen Blick auf die Karriere nach dem Aus des Duos werfen. Schaut rein!

Der Anfang von tAtu

Das russische Pop Duo sangt sich mit Tabus durch die Welt. Für die beiden Sängerinnen der tAtu Band war das bewusste Brechen von Konventionen und Tabus ein klares Statement ihrer Musik. Dabei zeigten sich die Mädels auch auf der Bühne in sehr erotischen und lasziven Posen. Viele erinnern sich vielleicht noch an den Auftritt 2003 bei Wetten Dass, als Julija Wolka (gerade 18) bewusst keinen BH trug und damit in der Show für Aufmerksamkeit sorgte.

Jelena Katina und Julija Wolkowa

Beide Girls der tAtu Band spielten auch mit ihrer lesbischen Beziehung, die immer im Fokus stand. Sie schafften es nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, als mit die ersten russischen Musiker  in den Westen, wo sie Millionen von Tonträgern verkaufen konnten. 2003 trat das Duo tAtu sogar beim Eurovision Song Contest in Riga an. Mit ihrem Popmusik Song Ne Ver‘, Ne Boysia (Glaube nicht, habe keine Angst) schafften sie es damals auf den 3. Platz. Bis heute gehören Jelena Katina und Julija Wolkowa zu den kommerziell erfolgreichsten Musikern aus Russland.

Karriere wie bei einer Girl Band

Der Mythos der lesbischen Sängerinnen, die mit ihrer lasziven Erotik frei auf der Bühne spielten und provozierten, hält jedoch nicht so ganz stand. Es handelte sich dabei um eine reine Inszenierung. So entstand die tAtu Band durch ein Casting in Moskau. Es war wie bei einer Boyband.

Lolita Image mit Lesbenkulisse

Der russische Musikproduzent Iwan Nikolajewitsch Schapowalow suchte damals für ein neues Projekt Sängerinnen. In dem Musik Casting erschienen weit über 500 Mädchen und Frauen, darunter auch Jelena Katina, damals gerade 14 Jahre alt. Nach dem ersten Probesingen holte er Julija Wolkowa dazu und formte aus den beiden ein Lolita Duo. Die Band tAtu entstand. Lesbische Neigungen waren ein Marketinginstrument. Dazu gehörte auch, dass sich die Lolitas auf der Bühne teilweise entkleideten oder mehr, als üblich zeigten.

Wofür steht tAtu?

Die Abkürzung tAtu (russ. Тату) steht für Та любит Ту (Die eine liebt die andere).

Der internationale Bandname lautete t.A.T.u., das es bereits eine australische Band mit dem Namen Tatu gab.

Wer schriebt die Songtexte für tAtu?

Die Popmusik Texte schrieb unter anderem die russische Musikproduzentin Jelena Wladimirowna Kiper, teilweise in Zusammenarbeit mit Waleri Poljenko. Komponiert wurden die einzelnen Stücke dabei von Sergio Galoyan (DJ und Musikproduzent mit armenischer Herkunft).

Finanziert wurde tAtu durch Boris Renski, einem Geschäftsmann aus Moskau, der zuvor mit seiner Computerfirma zu Geld gekommen war und nach einer guten Investition suchte. Dazu gesellte sich Iwan Schapowalow, der sowohl als Manager und Produzent von tAtu agierte.

tAtu hätte es beinahe nicht gegeben

Kurz vor dem Start der Band, kam auch schon das Aus. Das war im Sommer 2000. Boris Renski, der Investor, glaubte nicht so recht an den Erfolg und hatte auch Befürchtungen vor Konsequenzen bei dem Auftritt von zwei jungen Mädels, die mit Tabus auf der Bühne kokettierten. Am Ende zahlte er jedoch eine kleinere Geldsumme. Mit dieser Investition konnte das erste tAtu Musikvideo produziert werden.

Die Debüt Single:

Dezember 2000 – Я сошла с ума

Die erste Single erschien Ende 2000. Der Pop Song Я сошла с ума (Ich habe meinen Verstand verloren) war ein großer Erfolg in Russland und gelangte sofort in die Charts.

Das Debüt von tAtu

Das Image der tAtu Band wurde geschärft. Zwei Schulmädchen, Lolitas, die ihre lesbische Liebe ganz offen auf der Bühne zeigten. Mit Universal Music Russland erfolgte schon im Mai 2001 der Plattenvertrag. Kurz danach erschien die zweite Single Нас не догонят (Sie werden uns nicht kriegen). In Russland, sowie in den osteuropäischen Staaten (Tschechien, Polen, Bulgarien) wurde der Track zum Hit.

Das Debüt Album:

21. Mai 2001 – 200 По Встречной

Dann erschien das Debüt-Album von tAtu (По Встречной – 200 in Gegenrichtung), welches sich vor allen in Europa unglaublich gut verkaufte. Im Herbst 2001 erschien die bereits dritte Single 30 минут (30 Minuten).

Skandale + Provokationen waren wichtig

Der musikalische Stil von tAtu:

Die Stilelemente in den Pop Musik Songs sind geprägten von den 1970er und 80er Jahren. Metal Gitarren und Synthesizer rückenhäufig  dabei in den Vordergrund. Vom Genre lässt sich tAtu in unterschiedliche Pop-Bereiche eingliedern. Elektropop, Dance-Pop und Pop-Rock.

Der steile Erfolg von tAtu

Die erste Tour von 2001 mit über 150 Konzerten, zog sich durch Russland, der Ukraine, den baltischen Staaten, Israel bis hin nach Deutschland. Bis 2002 verkaufte sich ihr Album über 2 Millionen Mal. Jelena Katina und Julija Wolkowa erhielten für ihre Werke eine Auszeichnung der IFPI (International Federation of the Phonographic Industry mit Sitz in London. Gegründet 1933).

Die beiden Sängerinnen schafften es als bis dato einzige aus Russland, über eine Million Tonträger in Europa zu verkaufen. Bis heute schafften das keine anderen osteuropäischen Künstler. Die letzte Veröffentlichung in ihrer Heimatsprache erfolgte am 30. Mai 2002 mit Простые движения (Einfache Bewegung).

Das Duo tAtu war nun mittlerweile so bekannt, dass sie auch englischsprachige Aufnahmen planten, um den Weltmarkt zu erobern. Genügend Geld war zu diesem Zeitpunkt vorhanden. Ab 2003/04 ging es dann für Jelena Katina und Julija Wolkowa richtig los. Sie hatten ihr Lolita-Image als Schulmädchen und dem erotischen Lesbenklischee festigen können. All The Things She Said wurde danach zu einem weltweiten Erfolg. Bei ihren öffentlichen Auftritten zeigten sich beide gerne in inniger Pose und kokettieren hier und da mit viel nackter Haut. Auch durchsichtige Shirts bei Konzerten sorgten für das Skandal-Image, das letztlich zum großen Erfolg wurde.

Trevor Horn (Musikproduzent aus UK, auch Komponist und Musiker, bekannt für Frankie Goes To Hollywood) hatte sich mittlerweile zur tAtu Band gesellt und unterstützte die beiden. Er überarbeitete den Sound, machte ihn für die USA und Europa tauglich, übersetzte die Texte ins Englische und Schnitt das gesamte Produkt tAtu auf den Westen zu.

200 km/h In The Wrong Lane Komplettes Album

2003 erschien das russische Album in englischer Sprache als 200 km/h In The Wrong Lane. Das die beiden Girls so bekannt wurden, haben sie zum größten Teil der inszenierten Kontroversen zu verdanken, die auch in Europa und den USA auf ein breites Echo stießen und immer wieder für heftige Diskussionen sorgten.

Beim ESC traten sie 2003 für Russland an.. Der Eurovision Song Contest war damals noch recht prüde und verbot den beiden Küsse während der Live-Übertragung. Sie schafften es dennoch auf den dritten Platz. Noch im gleichen Jahr, auf November, erschien dann in Deutschland die Musik-DVD Screaming For More mit russischen und englischen Tracks sowie Interviews.

Screaming for More DVD Auszug

2004 startete die Fernsehserie t.A.T.u. в Поднебесной (Unter freiem Himmel), die aus 13 Teilen bestand und Jelena Katina sowie Julija Wolkowa im Alltag sowie als Duo zeigen sollte. In der Serie waren die beiden Sängerinnen aber praktisch kaum zu sehen. Kritik wurde laut. Der Produzent Iwan Nikolajewitsch Schapowalow nutzte das Format vor allem, um sich und andere Projekte zu vermarkten. Kurz danach erfolgte die Trennung von Schapowalow.

Das dritte Album (2005/06)

Für ihr drittes Album arbeiteten tAtu fast sechs Monate in Los Angeles. Neben der englischen Version Dangerous And Moving wurde auch eine russische Veröffentlicht (Люди инвалиды ~ Behinderte Leute). Der russische Titel sorgte für erneute Provokationen. Erst später erklärte das Pop Duo, das es sich nicht um körperliche, sondern um seelische und moralische Behinderungen handelt. In den Liedern geht es um Wollust, Vergewaltigung, Prostitution.

2005 wurde zu All About Us das Musikvideo released, das zum ersten Mal auf allen Musiksendern zu sehen war. Ein Monat später kam die unzensierte Version heraus. In dieser wurde Julija Wolkowa gewürgt und geschlagen, am Ende erschossen. Ein erneutes Tabu. Die Szenen wurden in Deutschland, sowie den USA zensiert. Nur in Österreich und der UK war das Video in seiner Rohfassung gesendet worden.

Dangerous And Moving durch Asien und Europa

Die bis dato größte Tour für das Popmusik Duo war die Dangerous And Moving Tour, die bis Dezember 2006 andauerte. Allerdings entwickelten sich die Absatzzahlen beim Verkauf des Albums recht nüchtern. Das Plattenlabel bestand auf einen Imagewechsel, der jedoch vom Management abgelehnt wurde. Nachdem eine Einigung nicht in Sicht war, wurde ein eigenes Plattenlabel 2007 (T.A. Music) gegründet.

Im April 2008 kam Happy Smiles auf dem Markt. Ein neues Album, das Teilweise in Düsseldorf entstand. Die neusten Pop Musik Tracks waren nun sanfter und auch tanzbarer. In Russland wurde das Album als Весёлые улыбки (Lustiges Lächeln) verkauft.

Sie gehören immer noch dazu

Ein weiterer Skandal erfolgte mit dem Musikvideo Белый плащик (Weiße Robe), in dem Jelena Katina, die schwangere Julija erschoss. Dennoch wurde das Video unzensiert veröffentlicht.

Die ersten Trennungsgerüchte

Ab 2009/10 wurde es ruhiger um tAtu. Die Skandale weniger. Die ehemaligen Schulmädchen waren längst keine Lolitas mehr und lesbische Liebe galt nicht mehr als so großes Tabu, wie zu Beginn der Karriere. Auch die Müdigkeit des Teams und der Sängerinnen waren zu spüren. So verkündeten Jelena Katina und Julija Wolkowa am 21. März 2009, dass tAtu kein Vollzeit Projekt mehr wäre. Die beiden Sängerinnen wollten sich ihren Solo-Projekten widmen. Ein neu veröffentlichtes Album und die einzelnen Single Auskopplungen schafften es nicht mehr in die Charts.

2011 erfolgte die endgültige Auflösung. In dem tAtu Film (der schon seit 2006 angekündigt wurde) kam es zum größten Flop in der Bandgeschichte. Die beiden spielten sich selbst. Die Produktionskosten sollen sich auf über 20 Millionen US-Dollar belaufen haben. In Russland konnten aber nicht einmal mehr 900.000 US-Dollar eingespielt werden.

Kurz vor der Trennung  wurde noch ein Remix-Album (April 2011) veröffentlicht, danach gingen Jelena Katina und Julija Wolkowa als Solokünstler eigene Wege. tAtu war Geschichte.

Comeback Versuch

In den Folgejahren gab es hier und da ein Comeback Versuch. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi waren die beiden erneut als Duo auf der Bühne zu sehen. Kurz danach (14.02.2014) präsentierte das Pop Duo ihre neue tAtu Single Любовь в каждом мгновении (Liebe in jedem Augenblick). Doch das Comeback währte nicht lange. Schon drei Tage später erklärten beide, dass es für die tAtu Band keine Hoffnung gibt. Beide galten zudem als längst zerstritten, jeder wollte die Führung in der Band übernehmen. Nur noch einmal, im April 2014, gab es von beiden ein neues Musikvideo zu der Single Love. Zwar waren Julija und Jelena in dem Musikvideo zusehen, der Dreh dazu erfolgte aber getrennt.

Love – Getrennter Dreh, beide sahen sich nicht

2016 gab es noch einen kurzen gemeinsamen Auftritt mit der russischen Kinderband Neposedy, in der die beiden damals, vor tAtu, spielten.

Wie sich die Solokarrieren von Jelena Katina und Julija Wolkowa nach tAtu entwickelten, erzählen wir Euch in der Fortsetzung.-

Hier erfahrt Ihr was Julija Wolkowa von Tatu macht.

Das wurde aus Jelena Katina.

Credit: tAtu Band, Screenshots

Unsere Musik-Redaktion verfasst ständig aktuelle Artikel, Reviews und Rückblenden mit Leidenschaft und Emotionen.

✉ Redaktion [@] ton-an.com


Fehler melden: Textstelle bitte markieren und Tasten STRG + ENTER drücken!

1 Comment

  1. Wie habe ich tatu damals geliebt. Die beiden waren so anders und brachten frischen Wind in das Musikangebot. Soetwas fehlt aktuell. Die meisten Sänger hören sich gleich an, sehen gleich aus. Schade. Wann kommt ein neues tatu? Wir brauche mal endlich etwas NEUES in der Musik.

Schreibe uns Deine Meinung

Your email address will not be published.

Vorheriger Artikel

Casper – Geboren Weil Du Lebst

Nächster Artikel

tAtu – Die Zeit danach

Latest from Künstler

Noah Levi Down

In der neuen Videopremiere geht es um Enttäuschung, Verlust und Vertrauensmissbrauch. Noah Levi präsentiert sich in

Blutengel – Dark Pop

Bald sind es 25 Jahre Blutengel.- Zeit für einen Blick in die düster-romantische Melancholie der nicht

December Falls auf Tour

Die bekannte Pop-Punk Band December Falls ist wieder auf Tournee. Seit 2014 begeistert das ambitionierte Punk

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: