SMS-Textmarketing für Musiker

Marketing für Musiker

SMS, oder Short Message Service (auch bekannt als SMS), kann wie jede andere Form der Kommunikation ein effektives Marketinginstrument sein, und viele Fans und mögliche Interessenten sind eher für SMS zugänglich, als für Telefonanrufe. Wichtig vorweg: Beim SMS Marketing gelten immer die gesetzlichen Bedingungen in Deinem jeweiligen Land. Informiere Dich vor Nutzung.

Wie Indie-Künstler SMS effizient für Ihr Marketing einsetzen können, haben wir nachfolgend einmal vermerkt.

So gelingt Dein SMS Marketing als Künstler

Auf den ersten Blick scheint die Short Message eigentlich ausgedient zu haben. Doch wer genauer hinsieht, erkennt ein großartiges Potential, das unter Umständen beim erfolgreichen Marketing von Indie Künstlern helfen kann.

SMS (ein schicker Begriff für Textnachrichten) kann ein wirklich effektiver Kanal für die Vermarktung Deiner Musik sein. Mit der SMS (hier sei auch das Stichwort WhatsApp zu erwähnen) lässt sich mit Fans besser kommunizieren. Schneller und effektiver und gleichzeitig zeitsparender (die Nachrichten werden kurz gehalten, es geht um das wesentliche).

Viele Fans erhalten lieber eine Textnachricht, als ein Telefonanruf, der für beide Seiten vorteilshaft ist. Der Fan wird nicht plötzlich durch einen Anruf gestört und Du als Musiker sicherst Dich ab, dass Du nicht endlose Telefonate führen musst. Eine Win-Win-Situation für alle. In Ergänzung zum E-Mail Marketing sind SMS Mitteilungen (WhatsApp) sehr effizient.

Was sind SMS-Nachrichten?

SMS steht für „Short Message Service“. Während viele Texte nur alphanumerische Zeichen enthalten (Buchstaben und Zahlen bilden die Tastatur), ermöglicht SMS auch etwas, das MMS genannt wird, was „Multimedia Messaging Service“ bedeutet.

Was ist der Unterschied zwischen SMS-Marketing und E-Mail?

E-Mail und SMS sind die beiden Formen des Direktmarketings, mit denen Du Dein Publikum erreichst. Das ist anders als beim Marketing über soziale Medien, wo Du Deine Beiträge erstellst, die alle Deine Follower sehen können, und du  gezwungen bist, Dich an die Richtlinien zu halten. Du weißt also nie, ob  Deine Marketingbemühungen auch tatsächlich Dein Zielpublikum erreichen. Beim Marketing per E-Mail oder SMS sendest Du Deine Nachrichten direkt in den Posteingang Deiner Zielgruppe. Einfacher geht es nicht.

Diese direkte Kommunikation macht E-Mails und insbesondere SMS persönlicher als soziale Medien. Aber worin unterscheiden sich die beiden?

SMS-Marketing unterscheidet sich in einigen Punkten vom E-Mail-Marketing:

Höhere Leserate:

 Die Leserate von SMS Mitteilungen  liegt bei bis zu 92 % und ist damit die höchste aller Marketingkanäle. Im Vergleich dazu liegen die Öffnungsraten bei E-Mails normalerweise bei etwa 20 %.

Schnellere Leseraten:

Texte werden in der Regel innerhalb von 90 Sekunden nach ihrer Zustellung geöffnet. Bei E-Mails kann das bis zu 90 Minuten dauern.

Bessere Zustellbarkeit:

SMS-Nachrichten kommen viel leichter bei den Empfängern an, was vor allem an einer Sache liegt: dem E-Mail-Spamfilter. Etwa die Hälfte aller E-Mails landet im Spam, vor allem Marketing-E-Mails. Es gibt zwar herunterladbare Spam-Filter für SMS, aber sie sind nicht standardmäßig vorhanden wie bei E-Mails und werden von den meisten Menschen nicht genutzt.

Kürzere Länge:

SMS-Text darf nur 160 Zeichen pro Nachricht enthalten. Diese Beschränkung mag wie ein Hindernis erscheinen, kann aber auch ein Vorteil sein, denn sie zwingt Dich dazu, Dich in Deiner Nachricht kurz zu fassen. Niemand möchte eine weitschweifige Marketing-Nachricht erhalten. Kommen einfach auf den Punkt.

Höhere Click-Through-Raten:

Eine Klickrate ist der Prozentsatz der Abonnenten, die auf den Link in Deiner Nachricht klicken. Da SMS kürzer sind, ist die durchschnittliche Klickrate sechsmal höher als bei E-Mail, nämlich 19 % bei SMS und etwas mehr als 3 % bei E-Mail.

Kürzere Lesezeiten:

Die kurze Nachrichtenlänge von SMS bedeutet eine schnellere Zustellbarkeit, was wiederum bedeutet, dass die Texte in etwa drei Minuten gelesen werden.

Keine fortgeschrittene Technik erforderlich:

Du kannst eine Textnachricht über Dein Mobiltelefonnetz versenden. Und nicht nur das: Deine Empfänger brauchen kein Smartphone, um eine SMS zu öffnen. Wenn einer Deiner Fans noch ein altes Backsteinhandy oder ein 15 Jahre altes Motorola Razor hat, kann er Deine SMS problemlos empfangen.

Kosten:

Eine SMS-Kampagne kostet in der Regel etwas mehr als eine Kampagne per E-Mail.

Was brauche ich, um mit SMS-Marketing zu beginnen?

Das Offensichtliche, was Du brauchst, um mit dem SMS-Marketing zu beginnen, ist ein Mobiltelefon oder ein Serviceanbieter, mit dem Du Massennachrichten (individuell) senden kannst. Die meisten Indie Künstler nutzen die Möglichkeit aber direkt von ihrem Smartphone oder schließen es an den PC, um dort eine Software (in Verbindung mit dem Handy) zu nutzen, um nicht jede Nachricht umständlich auf dem kleinen Display eingeben zu müssen.

Fans wartet auf SMS
Viele Fans freuen sich über exklusive Nachrichten!

Du brauchst ein Smartphone, um eine SMS-Kampagne durchzuführen, denn die nächste Voraussetzung für das Marketing mit Text ist ein SMS-Marketing-Tool.

Was Du beachten solltest:

Für das Fan-Marketing nutze generell eine andere SIM. Also keinesfalls Deine private Nummer!

Was ist ein SMS-Marketing-Tool?

Ein SMS-Marketing-Tool ist eine Software, die es Unternehmen (und Sie, der Künstler, sind ein kleines Unternehmen) ermöglicht, Marketingkampagnen per SMS zu planen und durchzuführen. Dies geschieht über das Marketing-Tool Ihrer Wahl, eine Smartphone-App, mit der Du Texte verfassen und an die Abonnenten Deiner Kontaktliste senden kannst.

Achte bei der Suche nach einem SMS-Marketing-Tool darauf, dass Du damit Folgendes tun kannst:

  • Fans per SMS erreichen (ist zwar offensichtlich, aber man weiß ja nie)
  • Fans die Möglichkeit geben, sich für oder gegen eine Teilnahme zu entscheiden (Opt-In)
  • Daten und Analysen wie Öffnungsraten und Klickraten für jede Kampagne zu verfolgen (Wissen ist Macht!)

Welches SMS-Marketing-Tool sollte ich verwenden?

Wenn Du nach „SMS-Marketing-Tools“ googelst, wirst Du schnell mit Link-Empfehlungen von Dutzenden von SMS-Programmen konfrontiert. Die Software-Megasite G2 hat eine praktische Liste der besten SMS-Marketing-Tools zusammengestellt, die durchaus einen Blick wert sein kann

Hier sind die fünf besten SMS-Marketing-Tools:

  • ActiveCampaign
  • Sendinblue
  • Birdeye
  • Podium
  • EZ Texting

SMS-Marketing-Zielgruppe vergrößern?

Nachdem Du nun ein SMS-Marketing-Tool recherchiert und ausgewählt hast, ist es an der Zeit, eine Kampagne zu erstellen. Doch halt! Du brauchst ein paar Telefonnummern zum Versenden.

Wie komme ich an die Telefonnummern?

Zum Glück ist der Aufbau eines Telefonnummernkontakts fast genauso einfach wie der Aufbau einer Mailingliste für E-Mails. Nutzen einfach diese Tipps, um Telefonnummern von Fans zu sammeln:

Sammeln Nummern bei Live-Auftritten (sie kommen wieder!). Dafür kannst Du die Besucher direkt fragen oder eine Liste auslegen, wodurch sie in bestimmten Abständen brandneue News von Dir bekommen. Vielleicht auch rabattierte Angebote.

Verwende eine Schlüsselwort-Kampagne. Alle guten SMS-Marketing-Tools bieten die Möglichkeit, Schlüsselwörter zu verwenden. Hier können Deine Fans ein bestimmtes Wort an einen kurzen Zahlencode senden, der sie in Deine Kontaktliste aufnimmt. Log mit einem exklusiven Video oder Song. Dies kann besonders bei Deinem Auftritt nützlich sein: „SMS „FREE SONG“ an 55555 und wir schicken dir einen exklusiven Download-Link!

Verschenken Dein Merch, einschließlich Deiner  CD. Ja, die Leute hören sich immer noch CDs an! Du kannst eine Menge Leute in deine Kontaktliste aufnehmen, indem du ihnen anbietest, eine kostenlose CD zu schicken, wenn sie nur die Versand- und Bearbeitungskosten übernehmen.

Erstelle eine Squeeze Page. Eine Squeeze-Page ist eine Seite auf einer Website, die speziell darauf ausgerichtet ist, Informationen – z. B. eine Telefonnummer – für eine Gegenleistung zu erhalten. Sie tun dies, indem sie sich auf die gewünschte Aktion konzentrieren, die die Person ausführen soll, und alle Ablenkungen und anderen Optionen entfernen.

Du kannst eine Squeeze-Seite auf Deiner Website einrichten, um sich in Deine Kontaktliste einzutragen, damit sie als Erste von neuer Musik, Merch, Touren usw. erfahren. Hier kannst Du Besucher auch mit etwas Kostenlosem im Austausch für ihre E-Mail-Adresse locken, z. B. mit einem unveröffentlichten Song oder einem exklusiven Video.

Bringst Du auf Deiner Website einen Call-to-Action (CTA) an, der die Fans dazu bringt, sich in Deine  Mailingliste einzutragen, kann das Dein Marketing pushen. Gib ihnen einen Anreiz, dass sie als Erste von allen Neuigkeiten erfahren, z. B. von neuem Merch, Show-/Tourankündigungen und natürlich von neuer Musik!

Was sollte ich in meinen Musik-Marketing-Texten schreiben?

Hier unterscheidet sich die SMS wirklich von der E-Mail. Während Du Deine Fans lange, persönliche E-Mails schreiben kannst, musst Du Dich bei der SMS wegen der begrenzten Zeichenanzahl kurz fassen. Also keine Newsletters, Romane oder Anekdoten.

SMS nur für wichtige Mitteilungen, wie z. B.:

Tournee-/Aufführungsankündigungen oder -absagen: Eine ganze Reihe von Tourneen wurde 2020 und in diesem Jahr abgesagt, und ich würde wetten, dass einige der Künstler, die diese Tourneen geplant hatten, ihren Fans per SMS Bescheid gegeben haben.

Aber die Shows kommen diesen Sommer auf jeden Fall wieder, also ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um einen Gig oder eine komplette Tournee zu buchen und Deinen Fans eine SMS zu schicken. Die meisten SMS-Marketing-Tools ermöglichen Geo-Targeting, so dass Du D eine Fans in bestimmten Gebieten über eine Show in ihrer Nähe informieren kannst.

Neue Musik: Du hast einen neuen Song herausgebracht? Schicken Deinen Fans einen Pre-Save-Link auf Spotify und Apple Music, damit sie ihn am Tag der Veröffentlichung hören können.

Exklusive Musik: Wenn Du  wirklich großzügig sein willst, kannst Du einen Link zu einem privaten, exklusiven Download senden, der nur für Abonnenten in Deiner SMS-Liste verfügbar ist. Damit bekommen Deine Fans das Gefühl, Teil eines Clubs zu sein.

Merch: Wenn Du ein neues T-Shirt, eine Mütze, eine Tragetasche, einen Fußballschal oder ein signiertes Skate-Deck zum Verkauf anbieten, informieren Deine Fans zuerst per SMS darüber. Vor allem, wenn es sich um etwas Limitiertes handelt, wie eine kleine Auflage von Vinyl. Wer früh kommt, bekommt die coolen Farbvarianten!

Gutscheine: Biete in Deinem Merch-Store einen Verkauf mit einem exklusiven Coupon nur für SMS-Abonnenten an. Auch hier ist das Gefühl der Wertschätzung für die Eintragung in Ihre SMS-Liste eine starke Sache.

Was sind die Regeln des SMS-Marketings?

Wie bei jedem Marketinginstrument – insbesondere bei einem, mit dem Du Fans direkt kontaktierst – gibt es auch beim SMS-Marketing eine Reihe von Richtlinien, die beachtet werden sollten.

Holen eine Erlaubnis ein: Am einfachsten geht das, indem Du Deine Fans ittest, sich in Deiner SMS-Kontaktliste einzutragen. Damit geben sie ihr Einverständnis, SMS von Dir  zu erhalten. Die oben erwähnte Keyword-Kampagne ist eine weitere Möglichkeit für Fans, dem Erhalt von SMS zuzustimmen.

Identifizieren: Egal, ob es Ihre erste oder zehnte SMS ist, sagen immer, wer Du bist. Man weiß nie, wer Deine Nummer in seine Kontaktliste aufgenommen hat oder wer Deine früheren Nachrichten gespeichert hat, um sie zu lesen.

Kurze SMS: Denke daran, dass SMS-Nachrichten auf 160 Zeichen begrenzt sind. Das ist nicht viel. Bringe es  also auf den Punkt, worum es in Deiner SMS geht, gebe einen klaren CTA an und füge einen Link zu einem neuen Song, Merchandise-Artikeln oder einer Liste mit Tourdaten hinzu.

Schreibe nicht zu viel: Da die meisten Menschen Benachrichtigungen für Textnachrichten und nicht für E-Mails eingestellt haben, erhalten sie eine Benachrichtigung für jeden Text, den sie erhalten. Textnachrichten sind eine viel persönlichere Form des Marketings und der Kommunikation im Allgemeinen, da wir unser Telefon überall dabei haben. Plane  also nur dann eine SMS, wenn Du  etwas zu bieten hast.

Achte auf die Uhrzeit: Erinnere Dich an die Zeit, als Du ein Kind warst und ein Telefonverkäufer mitten beim Abendessen anrief und Deine Eltern sich ärgerten? Das gilt auch für Texte. Die beste Zeit für Deine Texte ist während der normalen Geschäftszeiten, d. h. von 9 bis 17 Uhr. Schicke Deinen Fans keine SMS um Mitternacht. Das ist unheimlich.

Abkürzungen zu vermeiden: Kein „ur“ anstelle von „your/you’re“ oder „2“ anstelle von „to/too“. Dies kann unprofessionell wirken und lässt Deine Nachricht wie einen Spam-Robotext erscheinen, anstatt von einer echten Person geschrieben zu werden. Versuche auch, Marketingabkürzungen zu vermeiden.

Aufforderung zum Handeln: Wie bei allen Marketingkampagnen solltest Du Deinen Text mit einer klaren Aufforderung an Deine Fans beenden, den nächsten Schritt zu tun. „Hören Sie sich die neue Single an!“ „Holen Sie sich Ihren exklusiven Download-Code!“

Abmeldeoption: Wenn sich ein Fan, aus welchen Gründen auch immer, von Deiner SMS-Liste abmelden möchte, sollte es einfach und klar sein, wie er dies tun kann. Biete einen Link zum Abbestellen oder ein einfaches „Antworten Sie mit STOP, um die SMS zu stoppen“.

Wie Du siehst, kannst Du mit SMS weit mehr als nur lustige Memes an Ihre Freunde schicken. In den richtigen Händen und mit dem richtigen Einsatz ist sie ein wirksames Mittel, um Deine Musik an Deine  Fans zu vermarkten und Dein  Publikum zu vergrößern. In Kombination mit E-Mail kann die SMS Deine Musikkarriere sogar noch weiter voranbringen.

Unsere Musik-Redaktion verfasst ständig aktuelle Artikel, Reviews und Rückblenden mit Leidenschaft und Emotionen.

✉ Redaktion [@] ton-an.com


Fehler melden: Textstelle bitte markieren und Tasten STRG + ENTER drücken!

Schreibe uns Deine Meinung

Your email address will not be published.

Vorheriger Artikel

Spotify: Live- und virtuelle Veranstaltungen

Nächster Artikel

YouTube Nutzungsbedingungen – Musiker nicht glücklich

Latest from Biz

Shure SM7B Testbericht

In unserem Mikrofon Testbericht geht es heute um eine wahre Legende. Gemeint ist natürlich das Shure

Welches Mikrofon wofür?

Für Künstler stellt sich immer wieder die Frage, welches Mikrofon sie für Musikaufnahmen kaufen sollten? Die

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: