Lindsey Stirling vom Mond inspiriert worden

Artemis

Lindsey Stirling hätte kaum ein abrupteres und dramatischeres Ende ihrer musikalischen Aktivitäten erleben können als das, was Anfang 2020 passierte, als die Pandemie ausbrach. Sie selbst zeigte sich schockiert über das, was hereinbrach.

Die Geigerin saß mit ihren Tänzern, ihrer Band und ihrer Crew im Flugzeug auf dem Weg nach Südamerika, um eine Etappe ihrer „Artemis“-Tournee zu beginnen, als die Nachricht kam, dass die Tournee abgesagt wurde und es Zeit war, umzudrehen und zurück nach Los Angeles zu fliegen. Es war nicht überraschend, dass es eine Minute dauerte, bis sie begriff, was das gerade passierte. Doch Lindsey wäre nicht Lindsey, wenn sie nicht Alternativen entwickeln würde.

Lindsey Stirling hatte keine Wahl

Zuerst dachte ich, dass mein Agent und mein Manager nur übervorsichtig waren“, erinnert sich Stirling in einem Telefoninterview. Ich dachte: „Ich schaffe das schon. Wir sind gesund, wir sind gut… Also rief ich (meinen Manager) an und sagte: ‚Bitte lass uns das machen. Mein Team ist bereit zu bleiben.‘ Und sie sagten mir, dass es hier um mehr geht als um Management und Agenten. Das ist keine Wahl. Du kommst nach Hause. Das war ein echter Schock.“

Siehe auch Lindsey Stirling Biografie

Stirling verbrachte die erste Zeit der Pandemie in Missouri bei ihrer Familie, bevor sie schließlich in ihr Haus in Los Angeles zurückkehrte, wo sie die restliche Zeit der Abriegelung verbrachte. Jetzt, wo die COVID-19-Beschränkungen gelockert wurden, hat sie endlich ihre „Artemis“-Tour wieder aufgenommen (benannt nach ihrem letzten Album, das im Herbst 2019 erschienen ist). Ihre Show, die am 30. August in L.A. und am 31. August in San Diego stattfindet, wird im Vergleich zu der Zeit, in der der Stecker gezogen wurde, ein wenig umgestaltet.

„Wir haben beschlossen, alle Kostüme komplett zu erneuern, weil sie auf der letzten Tour so abgenutzt waren“, sagte Stirling. „Das war die Sache, bei der ich in letzter Zeit sehr kreativ war: Ich bin sogar ins Stoffgeschäft gegangen und habe den Stoff selbst ausgesucht und entworfen. Ich bin sehr praktisch veranlagt und es macht mir wirklich Spaß.

„Und jetzt hatte ich mehr Zeit, um zu sehen, was die Fans an dem Album lieben“, sagt sie. „Ich konnte sehen, auf welche Songs und Dinge sie am meisten reagiert haben. Also ändere ich das Set ein wenig, je nachdem, was ich in den letzten Monaten gesehen habe.

Die neue Show wird die beiden Hauptbestandteile enthalten, die Stirling zu einer einzigartigen Größe in der modernen Musikszene gemacht haben – eine vielfältige Auswahl an Songs aus allen fünf Alben, die ihr Geigenspiel mit einer dynamischen, stark von elektronischer Musik beeinflussten Kulisse unterlegt, und viel Choreografie für Stirling und ihre vier Tänzer.

Stirling begann vor fast 15 Jahren, ihren Sound und ihre Auftritte zu entwickeln, als sie ihren YouTube-Kanal startete. Nachdem sie 2010 bei „America’s Got Talent“ teilgenommen hatte, wurde sie online so bekannt, dass sie von Lady Gagas Manager Troy Carter unter Vertrag genommen wurde.

Artemis Projekt

„Artemis“ ist wohl Stirlings bisher ehrgeizigstes musikalisches Projekt. Das Projekt umfasst nicht nur 13 Songs, sondern auch eine sechsteilige Comic-Serie, die die Geschichte erzählt, auf der das Album basiert, sowie Videos zu mehreren Songs – ein echtes Multimedia-Projekt.

Stirling nahm das Projekt „Artemis“ nach dem Album „Brave Enough“ in Angriff, auf dem sie sich mit Verlust und Trauer nach dem Tod ihres Vaters und ihres besten Freundes auseinandersetzte. Ihr ging es emotional viel besser und sie wollte, dass das nächste Album sowohl vergangene Phasen ihres Lebens als auch die viel glücklichere Person, die sie geworden war, widerspiegelt.

Mond gab den ausschlaggebenden Moment

Lindsey sagte in einem Interview, dass Sie bei Konzept und Artwork an den Mond dachte und diesen zeichnete. So tauchte er immer wieder in ihrer Artwork beiläufig auf. Sie verbindet den Mond mit eigenen Phasen aus ihrem Leben, als sie Traurigkeit und Depressionen spürte und der Schatten tief über ihr lag. Genauso, wie der Mond mit Schatten belegt ist. Lindsey fühlte sich dabei, als wäre sie ebenfalls mit Schatten bedeckt. Dann kamen die Gedanken: Gibt es eine Göttin auf dem Mond?

Nach der griechischen Mythologie heißt diese Göttin Artemis. Alles fing also mit dem Mond an und passte es da nicht gut, dass die Göttin Artemis eine starke und wilde Kriegerin ist. Artemis sollte somit auch als Metapher für tolle und starke Frauen gelten.

Leonie konnte sich bereits als kleines Kind für Musik aller Art begeistern und sang schon als 2-jährige in der Badewanne. Heute schreibt sie für uns und lässt ihre Begeisterung in jeden Artikel einfließen.

✉ Leoni[@]ton-an.com


Fehler melden: Textstelle bitte markieren und Tasten STRG + ENTER drücken!

Schreibe uns Deine Meinung

Your email address will not be published.

Vorheriger Artikel

Lauren Hulbert veröffentlicht neue EP

Nächster Artikel

Lindsey Stirling Biografie

Latest from Künstler

Noah Levi Down

In der neuen Videopremiere geht es um Enttäuschung, Verlust und Vertrauensmissbrauch. Noah Levi präsentiert sich in

Blutengel – Dark Pop

Bald sind es 25 Jahre Blutengel.- Zeit für einen Blick in die düster-romantische Melancholie der nicht

December Falls auf Tour

Die bekannte Pop-Punk Band December Falls ist wieder auf Tournee. Seit 2014 begeistert das ambitionierte Punk

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: